Praxis für Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin Britta Hüter Heilpraktikerin

Ernährung


Die Chinesische Diätetik oder Ernährungslehre gehörte von Anbeginn zu den Grundfesten der Chinesischen Medizin. Auch bei uns im Abendland wissen wir seit Jahrtausenden, dass eine angemessene Ernährung einer der wichtigsten Schritte zu einem gesunden und langen Leben ist. Schon vor ca. 2400 Jahren bemerkte Hippokrates: "Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel sein, und eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel sein." Die alten Chinesen sahen dies ganz genauso und verschrieben beispielsweise ihren Patienten erst dann Arzneikräuter-Mischungen, wenn die Umstellung der Ernährung als erster und wichtigster Behandlungsschritt keine vollkommene Linderung gebracht hatte.

Chronische Entzündungskrankheiten nehmen in unserer westlichen Welt mittlerweile epidemieartige Ausmaße an und unser Gesundheitssystem mit seinen Medizinern und Medikamenten ist auf seine Grenzen gestoßen. "Tausende essen sich zu Tode, eh einer stirbt an Hungersnot.", bemerkte Hippokrates zu seiner Zeit. Es hat sich anscheinend schon damals abgezeichnet, dass die meisten von uns im Laufe unseres Lebens an Zivilisations- und Ernährungsbedingten Krankheiten erkranken werden. Ob Arthritis, Diabetes, Hautekzeme, Bluthochdruck, Arterienverkalkungen, Multiple Sklerose oder Krebserkrankungen- diese Krankheiten scheinen zwar unterschiedlich zu sein- aber ihnen allen liegen übermäßige Entzündungsreaktionen und Stoffwechselproblematiken zugrunde. Typische westliche Ernährungsfehler gelten als Triebfeder des Geschehens. Wer dauerhaft gesund werden möchte, und sowohl von der Schulmedizin als auch von der Naturheilkunde und der Chinesischen Medizin unabhängig leben möchte, sollte sich auf den Weg zu einer gesunden Ernährungsweise machen.

Eine angemessene, entzündungshemmende Ernährung, die am besten individuell auf den jeweiligen Menschen angepasst ist, ist das Ziel meiner Ernährungsberatungen in der Praxis. Wer sich gesund, vollwertig und für seinen Körper angemessen ernährt, wird sich mit der Zeit immer besser fühlen. Als schöner Nebeneffekt wird er außerdem entspannt und dauerhaft zu seinem Idealgewicht finden...! Ich empfehle fast all meinen Patienten, eine Woche lang aufzuschreiben, was sie im Tagesverlauf essen und trinken. Nach dieser Woche schauen wir uns dann gemeinsam an, welche Nahrungsmittel momentan vielleicht nicht förderlich sind und welche auf Dauer vorteilhaft. Es werden Vorschläge gemacht, welche Lebensmittel und Speisen häufiger eingebracht werden könnten. Im Teil REZEPTE können Sie sich schon mal ein wenig inspirieren lassen. Auch Tipps zu Nahrungsergänzungsmitteln gebe ich meinen Patienten mit auf den Weg (Beispiele sehen Sie im Teil EMPFEHLUNGEN). Der Körper hat ein ungeheures Potential zur Selbstregulierung und Selbstheilung! Oft reicht es aus, ihn durch Weglassen bestimmter Nahrungsmittel zu entlasten und ihn stattdessen mit natürlichen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zu kräftigen, um dauerhafte Besserung und Heilung zu erlangen.

Die optimale Ernährung orientiert sich in der Chinesischen Medizin an den 5 Elementen. Viele haben schon mal von der 5-Elemente-Ernährung gehört. Die fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser sind untrennbar mit den fünf Geschmacksrichtungen Sauer, Bitter, Süß, Scharf und Salzig verbunden. Es gibt außerdem die Unterscheidung zwischen im Körper thermisch Kalt, Kühl, Neutral, Warm und Heiß wirkenden Nahrungsmitteln. Um Ausgleich zu schaffen und den Körper nicht zu überlasten, ist es wichtig alle Geschmacksrichtungen mit in die Mahlzeit einzubringen und darauf zu achten, dass die Nahrung im Körper weder zu kalt noch zu heiß wirkt. Außerdem ist es wichtig Speisen in ruhiger, harmonischer Atmosphäre einzunehmen und regelmäßig, ungefähr immer zu den gleichen Tageszeiten, zu essen. Morgens sollte ein größeres, warmes Frühstück eingenommen werden, dass für viele Stunden satt macht. Mittags gibt es dann eine warme Mahlzeit und abends einen kleineren Snack, am besten eine Suppe oder eine andere leichte Speise. Nach 19 Uhr sollte spätestens nichts mehr gegessen werden. Wer zwischendurch Heißhunger-Attacken hat, hat meist entweder einen Nährstoffmangel, der mithilfe gesünderer Kost und Nahrungsergänzungsmitteln mit der Zeit verschwinden wird, oder aber ein Ungleichgewicht im Erde-Element.

Wenn Sie mehr über die für Sie individuelle, optimale Ernährungsweise lernen möchte, sprechen Sie mich einfach an und ich helfe Ihnen gerne ein Konzept zu entwickeln, dass Ihrem Körper gut bekommt, und Ihnen gleichzeitig schmeckt und zu Ihrem Tagesablauf passt.

nach oben